Was gibt es Neues?

Nachfolgend die Gruppen (also Themen), wo sich zuletzt etwas getan hat ...

Dokumentenarchiv

 

HIER finden Sie die Ablage für PDFs, Word, Excel, Power Point etc. (auf Skydrive).

  

 

Zumeist sind die Dateien auch aus den Beiträgen auf dieser Homepage verlinkt.

 

Wenn Sie die jüngsten Beiträge sehen wollen, klicken Sie in der verlinkten Seite auf die Überschrift "Geändert am".

 

Sie können die Inhalte aber auch nach Name oder Größe sortieren.

 

Bildarchiv

 

HIER finden Sie die Ablage für Fotos und Scans (auf Flickr).

 

Die Bilder sind dort nach Themen gruppiert.

 

Zumeist sind sie auch aus den Beiträgen auf dieser Homepage verlinkt.

 

Aktuelle Video-Clips

Die "Alte Leute Siedlung" - ein verlorenes Paradies?


Miniaturansicht

Die Entwicklungsgeschichte seit der Absiedelung der letzten Bewohner im Jahr 2006 - ja schon davor seit Beginn der Sanierung unserer Wohnhausanlage - ist ebenso unlustig, wie der Zustand dieses Anlagenteils heute (April 2018). Ein Video aus dem April…

Wasserschaden Hanakgasse 6


Miniaturansicht

Entwicklung vom 24. - 27.11.2017

Gasleitungs-Arbeiten 10-2017


Miniaturansicht

Situationsbericht 9./10.10.2017 Nikischgasse (Ostseite).
Gesendet: 11.11.2007 14:23
Zensur auf www.mieterecho.at ???

Es kann schon sein, dass im Rahmen einer Diskussion vom Thema abgewichen wird - auch dass sich aufgrund unterschiedlicher Zugänge zur Sache plötzlich mehr ein Disput zwischen den Teilnehmern entspannt als über das Thema selbst geschrieben wird.

Aber dass man dann als Redaktion einfach den gesamten Diskussionsblock verschwinden lässt und noch einmal bei Null beginnt, ist doch bemerkenswert. So geschehen von gestern auf heute in der Rubrik http://www.mieterecho.at/forum/index.php?c=21

Auch Informationen im Userprofil werden von der Redaktion eigenmächtig abgeändert.

Grund genug, sich von dort als User wieder abzumelden - wenn es nur ginge ...!

Soll man daraus den Rückschluss ziehen: In der Statistik ist man sehr wohl willkommen - aber als Beitrag(ender) nur, wenn es in den eigenen Kram / "die Linie" passt?

Über Manipulation, liebes Mieterecho, sollte man nur dann den Finger erheben, wenn man selber besser unterwegs ist.

Seitenaufrufe: 168

Antworten auf diese Diskussion

Gesendet: 11.11.2007 15:14
Da ich davon ausgehe, dass sich dieses Mail lediglich mit meinem obigen Beitrag gekreuzt hat, stelle ich zur Klarstellung - samt der Zurücknahme meiner Behauptung - die erhaltene Nachricht ins Netz.

Danke.

--------------------------------------------------------------------------------

Date: Sun, 11 Nov 2007 14:34:56 +0100
From: (Anm.: Mailadresse entfernt)
To: gerhard_kuchta@hotmail.com
Subject: Mieterecho - Forum

Sehr geehrter "gerhardKuchta",

Ich bedaure die Entwicklung des Themenkreises Schulungen für
Mietervertreter und habe
für den Wunsch nach Abmeldung vollstes Verständnis.

Den Mitglieds-Namen habe ich - wunschgemäß von der Mitgliederliste
gelöscht und auch die Beiträge, somit sind Sie "von dieser Last" befreit.

Es wurde nunmehr

1/ dieser Themenkreis geschlossen, teilweise gelöscht und ein neues
Thema Schulungen PRO und Contra eingestellt, vielleicht gelingt da eine
konstruktivere Diskussion.

2/ und die betreffenden Autoren entsprechend verwarnt und auch alle
Beiträge in diese Richtung gelöscht
Das Motto war: Gemeinsam sind wir stark... (leider hier vergessen?)

Ich hoffe, das ist in Ihrem Sinne und ich hoffe auch - trotzdem -, dass
Sie uns gewogen bleiben. Es geht hier prinzipiell um die Sache und nicht
um Befindlichkeiten. Es lässt sich da bei emotionelleren Wortmeldungen
der manchmal jahrelang aufgestaute Frust nicht immer unterdrücken. Die
Meinungen einzelner Teilnehmer im Forum repräsentiert nicht immer
unsere Meinung.

Wir wünschen Ihnen zur bevorstehenden Mieterbeiratswahl viel Erfolg und
auch bei der Umsetzung Ihrer Ziele, die sicherlich auch unsere sind.

Mit freundlichen Grüßen
die "redaktion" (Anm.: Mieterecho - Name entfernt)
Gesendet: 11.11.2007 20:47
Ich habe nachgelesen, welche "neue" Diskussion sich zum o.a. Thema auf www.mieterecho.at entsponnen hat. Hochinteressant für einen, der auch das "Original" mitverfolgt hat.

Nur, liebe Leute vom Mieterecho, wenn Ihr schon "chemisch gereinigt" dieselben - natürlich (jetzt) objektiven - Beiträge ins Netz stellt: Da ist noch ein kleiner Fleck in einem Beitrag!

"Aber bis WW so weit ist lieber Kollege Kuchta, werden wir Wiener Wohnen zum groben Klotz den passenden Keil verabreichen. Was wiegt des hat`s."

Das bezieht sich nämlich jetzt auf rein gar nichts mehr in der Debatte, ... der objektiven!

P.S.: Meine Entschuldigung war aufgrund von Problemen bei MSN doppelt - daher einmal (?) zuviel. Ich nehme ein Exemplar weg. Zum zweiten möge sich selbst jede(r) seine / ihre Meinung bilden!
Anmerkung zu den obigen Beiträgen:

Diese wurden hier auf die neue Homepage übernommen, weil:

* sie schon auf der ursprünglichen Homepage waren und
* man den Mieterbeirat im Hugo Breitner Hof wegen seiner kritischen Haltung oft bezüglich seiner Position/Abgrenzung zum Mieterecho fragt bzw. ihm ab und zu ganz gern eine Quasi-Übereinstimmung mit dem Mieterecho in allem und jedem andichtet.

Um das kurz klarzustellen:

Der Mieterbeirat im Hugo Breitner Hof stimmt dort mit dem Mieterecho überein, wo es um Kritik in der Sache geht (die auch den Hugo Breitner Hof betrifft oder es ein Allgemeinthema ist) - und das auch sachlich diskutiert wird.

Wir begrüßen eine Vernetzung in Mieter(beirats)angelegenheiten. Da die offizielle Plattform von Wiener Wohnen und dem Büro Dr. Ludwig (www.mieterbeirat.at) immer noch keine interaktive elektronische Vernetzung der Mieterbeiräte untereinander anbietet (obwohl von uns bereits kurz nach Aufsetzen dieser Website gefordert), nutzen wir gegebenenfalls AUCH das Mieterecho dafür.

Wir distanzieren uns jedenfalls von unsachlichem Geschimpfe, von Politpropaganda bzw. von undifferenzierter, verallgemeinernder Fremdenfeindlichkeit etc.!

Angebote einer technischen Übersiedlung unserer Homepage zum Mieterecho wurden aus diesen Beweggründen dankend abgelehnt (was sich nicht nur aufgrund der momentanen technischen Probleme beim Mieterecho als richtiger Schritt erwiesen hat) - einige Tipps zur Seitenoptimierung aber gerne angenommen. Vielen Dank dafür!

Dass mittlerweile auf dieser Basis aber ein "Modus vivendi" gefunden werden konnte, soll der folgende, kurz nach den soeben dokumentierten Anfangsquerelen stattgefundene Mailverkehr belegen.
From: mieterecho@gmx.at
To: gerhard_kuchta@hotmail.com
CC: Mitglieder des Mieterechos
Subject: Antwort des Mieterbeirats im Hugo Breitner Hof auf Ihre Stellungnahmen und Mails
Date: Wed, 28 Nov 2007 03:29:22 +0100

Sehr geehrter Herr Kuchta!

Vorerst herzlichen Dank für die Übermittlung des hervorragenden Schriftverkehrs. Ich habe es an alle unsere 6 Mitstreiter auf der Plattform weitergeleitet.

Ich habe bereits einige CD’s aus anderen Bezirken vorliegen, komme aber frühestens nächste Woche dazu diese zu bearbeiten, sollte ich etwaige Fragen haben, dürfte ich mich dann an Sie wenden??? Ich weiß, Ihr seid alle sehr mit Eurem Bau beschäftigt, doch es wäre schön, wenn Sie/Ihr letztendlich mit Ihrem/Eurem Wissen auch uns ein bisschen unterstützen würdet.

Ich war vergangene Woche bei Frau Müllner, KD-Leiterin im 21. Bezirk (Sie haben sie auch beim Kurs im Media-Tower kennengelernt/BK-Abrechnung) und hatte eine Langfassung aus dem 21. Bezirk mit und bat um Aufklärung von Ungereimtheiten wie z.B. bei HB-Abrechnungen „Sammelkonto G-A“, darauf erklärte Sie mir, Sie hätte bereits eine neue Langfassung „ohne dieser Kürzel“, mit denen man nicht arbeiten kann. Beim nächsten Gespräch wird Sie mir sagen, was die Mieter tun können, damit sie auch an so eine LF herankommen.

Nachdem Sie schon das MRG studiert haben, haben Sie vielleicht einen Passus gefunden über den Termin der Beeinspruchung der Abrechnung? Ich habe im Hinterkopf „ab 30.6. nach Rechnungslegung besteht ein halbes Jahr die Möglichkeit die BK-Abrechnung zu beinspruchen, später geht es nicht mehr, unabhängig davon, dass man bei der Schlichtungsstelle eine Überprüfung beantragen kann und für drei Jahre Rückforderungen stellen kann?

Mit freundlichen Grüßen

Dorit Friedszam
Schriftführerin der
Mietervertreter-Plattform-Wien
RE: Antwort des Mieterbeirats im Hugo Breitner Hof auf Ihre Stellungnahmen und Mails‏
Von: Gerhard Kuchta (gerhard_kuchta@hotmail.com)
Gesendet: Mittwoch, 28. November 2007 09:47:31
An: mieterecho (mieterecho@gmx.at)
Cc: Kuchta, Walter (walter3101@yahoo.de); Schreiber, Ernst (ernst.schreiber@gmx.at); 6 Mitglieder des Mieterechos

Hallo, Frau Friedszam,

zu den Unterlagen: Bitte sehr, soll ja allen zugute kommen.

Zu den CD's ein Hinweis: Wir haben die Info, dass die uns zugestellte CD falsch ist und ausgetauscht wird (siehe auch übermittelten Text). Dennoch sind die vorgefundenen Belege sehr aufschlussreich.

Für Fragen stehe ich zur Verfügung, Herr Schreiber sicher auch - allerdings unter der Einschränkung, dass mein Zeitpotential ziemlich ausgelastet ist. Seines wahrscheinlich nicht weniger.

Zu "Wissen und Unterstützung": Irgendwie kenn ich mich nicht aus - einerseits schaut man, uns ins Boot zu holen, andererseits war der Gegenwind, als ich mich auf dem Mieterecho eingeloggt habe mehr als nur rauh. Dabei war mein Bestreben lediglich, insoweit zu einer Kurskorrektur beizutragen, dass diese durchaus brauchbare Site nicht als reine Schimpf- und Motzplattform abgestempelt werden kann. Der Versuch ist kläglich gescheitert. Das Mieterecho wird sich m.E. überlegen müssen, was besser einzusetzen ist: Eine sachliche Analyse, wo WW (etc.) ganz einfach grob falsch liegt oder ein Hausbesorger sich mit Hundstrümmerl Zusatzkohle macht, ein Call Center-Mitarbeiter nicht den richtigen Ton findet etc.! Wie schon gesagt: So weit ich auch den Ärger über solche (sicher nicht nur Einzel-)Fälle verstehe ...! Geht uns ja genauso. Es fragt sich lediglich, wo der Moloch seine WIRKLICHE Achillesferse hat - und wie wir die ausnützen, damit sich tatsächlich etwas ändert.

Wg. Einspruch: Im MRG selbst habe ich nichts diesbezüglich gefunden - im Gegenteil. Ich schicke Ihnen eine Fassung des MRG mit. Diese Fassung hat den Vorteil, dass der Gesetzgeber selber (BMJ) es als quasi Vorwort m.E. sehr verständlich kommentiert hat. Dort heißt es auf Seite 32 der Erläuterung: "Der Anspruch des Mieters auf Herabsetzung des Mietzinses und Rückzahlung des zuviel bezahlten Mietzinses muss bei unbefristeten Mietverhältnissen bei sonstigem Verlust des Anspruchs binnen drei Jahren bei Gericht bzw. der Schlichtungsstelle geltend gemacht werden." Über eine 6monatige Frist ggü. dem Verwalter oder dem Eigentümer steht dort nichts (im Langtext war ich auch nicht fündig). Es könnten höchstens im ABGB (etc.) oder in OGH-Urteilen diesbezügliche Bestimmungen stehen. Aber finanzielle Ansprüche, die über Gericht geltend gemacht werden können verjähren meines Wissens nach grundsätzlich nach 3 Jahren. Man könnte ja WW fragen, worauf sie sich mit einer 6monatigen Frist berufen!

Liebe Grüße
Gerhard Kuchta
Auch dieses Mail sei zur Verdeutlichung herausgegriffen:

Mietervertreterwahl‏
Von: (Mieterecho)
Gesendet: Dienstag, 04. Dezember 2007 00:52:32
An: Ernst Schreiber (ernst.schreiber@gmx.at); Gerhard Kuchta - Hugo-Breitner-Hof (gerhard_kuchta@hotmail.com)

Sehr geehrter Herr Schreiber, lieber Ernst
sehr geehrter Her Kuchta, lieber Gerhard,

ich habe kürzlich vernommen, dass Eure Mietervertreterwahl so ausgegangen ist, dass Ihr wieder in "Amt und Würden" seid.

Ich weiss nicht ob ich Euch dazu gratulieren soll, denn es ist ein "Knochenjob" im Dienste der Allgemeinheit und eigentlich auch - in bestimmten Bereichen - sehr verantwortungsvoll.

Aber ich wünsche mir für Euch die Kraft, die Ausdauer, die Konsequenz und die Entschlossenheit, die eine erfolgreiche Tätigkeit als Vertreter der immerhin etwa 3.500 Mieter bedingen.

Es ist ja da auch nicht immer leicht, sich gegenüber diesem "etablierten" System dieser verfahrenen Verwaltung durchzusetzen. Aber eines ist gewiss - Ihr habt eine "Macht" die man nicht unterschätzen sollte auf der anderen Seite:

Ein gemeinsames Ziel, das Beste für die Mieter Eures Gemeindebaues zu erreichen und - im Zuge dieser Tätigkeit - auch als Avantgarde für andere Gemeindemieter zu wirken, einfach als Vorbild und ohne viel zusätzlichen "Kraftaufwand".

Das sehe ich als ein sehr breit gefächertes Betätigungsfeld. Wir als Mieterecho sind ja noch etwas klein (aber wachsend), aber auch wir machen uns bemerkbar - und - kaum zu glauben - wir spüren eine Bewegung in diesen verkrusteten Strukturen, wobei eine Homepage ein nicht zu unterschätzendes Medium darstellt, sich in der Öffentlichkeit bemerkbar zu machen, ohne Rücksicht auf irgendwelche "Richtlinien" und von Journalisten abhängig zu sein, weil wir diese HP und unserer Tätigkeit - wie ihr - ehrenamtlich verrichten.

Ich wünsche Euch und uns eine gedeihliche Zusammenarbeit (auch wenn wir vielleicht manchmal nicht immer einer Meinung sind, das macht's interessant, das belebt), und eine besinnliche, beschauliche und stressfreie Adventzeit.

Meine Hochachtung, mit freundlichem Gruß

Mieterecho

XXX

... GEMEINSAM SIND WIR STARK ...

RSS

© 2021   Erstellt von Webmaster.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen