Was gibt es Neues?

Nachfolgend die Gruppen (also Themen), wo sich zuletzt etwas getan hat ...

Dokumentenarchiv

 

HIER finden Sie die Ablage für PDFs, Word, Excel, Power Point etc. (auf Skydrive).

  

 

Zumeist sind die Dateien auch aus den Beiträgen auf dieser Homepage verlinkt.

 

Wenn Sie die jüngsten Beiträge sehen wollen, klicken Sie in der verlinkten Seite auf die Überschrift "Geändert am".

 

Sie können die Inhalte aber auch nach Name oder Größe sortieren.

 

Bildarchiv

 

HIER finden Sie die Ablage für Fotos und Scans (auf Flickr).

 

Die Bilder sind dort nach Themen gruppiert.

 

Zumeist sind sie auch aus den Beiträgen auf dieser Homepage verlinkt.

 

Aktuelle Video-Clips

Die "Alte Leute Siedlung" - ein verlorenes Paradies?


Miniaturansicht

Die Entwicklungsgeschichte seit der Absiedelung der letzten Bewohner im Jahr 2006 - ja schon davor seit Beginn der Sanierung unserer Wohnhausanlage - ist ebenso unlustig, wie der Zustand dieses Anlagenteils heute (April 2018). Ein Video aus dem April…

Wasserschaden Hanakgasse 6


Miniaturansicht

Entwicklung vom 24. - 27.11.2017

Gasleitungs-Arbeiten 10-2017


Miniaturansicht

Situationsbericht 9./10.10.2017 Nikischgasse (Ostseite).
From: ernst.schreiber@gmx.at
To: post@bv14.wien.gv.at
CC: gerhard_kuchta@hotmail.com
Subject: Absperrungen
Date: Fri, 22 Oct 2010 10:37:19 +0200

Sehr geehrte Frau Kalchbrenner,

leider muss ich Sie wieder belästigen. Es hat den Anschein, dass ohne Ihre Intervention bei der Polizei die Absperrungen, die für die Rapidspiele aufgestellt werden, wochenlang stehen gelassen werden und das Bezirksbild verschandeln. Vielleicht ist es Ihnen möglich, dahingehend auf die Polizei einzuwirken, dass die Gitter nach einem Rapidspiel umgehend wieder „AUTOMATISCH“ abgeholt werden.

Mit freundlichen Grüßen

E. Schreiber

Seitenaufrufe: 431

Antworten auf diese Diskussion

Von: Hölzl Sonja [mailto:sonja.hoelzl@wien.gv.at]
Gesendet: Montag, 25. Oktober 2010 10:54
An: ernst.schreiber@gmx.at
Betreff: Absperrungen

BV 14 - zu A 1484/90

Lieber Herr Schreiber!

Ich werde gerne nochmals bei der Polizei intervenieren. Ich verstehe auch
nicht, warum das nicht von selber klappen kann.

Mit freundlichen Grüßen
Andrea Kalchbrenner
Bezirksvorsteherin Penzing
From: ernst.schreiber@gmx.at
To: sonja.hoelzl@wien.gv.at
CC: gerhard_kuchta@hotmail.com
Subject: AW: Absperrungen
Date: Tue, 2 Nov 2010 13:38:59 +0100

Sehr geehrte Frau Kalchbrenner,

nachdem ich mir sicher bin, dass Sie bei der Polizei intervenierten, muss
ich Sie darüber informieren, dass der Abtransport der Absperrgitter bis zum
heutigen Tage noch immer NICHT durchgeführt wurde. Sollte die Polizei nicht
wissen, wo ihre Absperrungen stehen, gebe ich dies gerne bekannt:

Ecke Deutschordenstrasse/Keisslergasse
Ecke Deutschordenstrasse/Linzerstrasse
Molischgasse - 30 m von der Deutschordenstrasse entfernt

Die Gitter stehen schon seit mehr als ZWEI WOCHEN sinnlos herum.

Mit freundlichen Grüßen
E. Schreiber
Von: Hölzl Sonja [mailto:sonja.hoelzl@wien.gv.at]
Gesendet: Mittwoch, 03. November 2010 14:22
An: ernst.schreiber@gmx.at
Betreff: Absperrungen

BV 14 - zu A 1484/90

Lieber Herr Schreiber!

Danke für Ihr neuerliches E-Mail vom 2. November 2010.

Nach Rücksprache mit der Polizei kann ich Ihnen nunmehr mitteilen, dass die
Tretgitter nach dem Spiel am Sonntag entfernt werden. Logistisch und
finanziell ist es leider nicht möglich, dass die Absperrungen nach jedem
Match sofort entfernt werden, vor allem dann nicht, wenn Matches knapp
hintereinander sind.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Information gedient zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen
Andrea Kalchbrenner
Bezirksvorsteherin Penzing
From: ernst.schreiber@gmx.at
To: sonja.hoelzl@wien.gv.at
CC: ilse.mayer3@chello.at; otto.cerny@chello.at; gerhard_kuchta@hotmail.com; walter3101@yahoo.de
Subject: AW: Absperrungen
Date: Tue, 16 Nov 2010 14:45:38 +0100

Sehr geehrte Frau Kalchbrenner,

vorerst herzlichen Dank für die prompte Antwort. Etwas verwundert war ich
schon über den Inhalt der Information, denn eine halbe Stunde bevor mich Ihr
Mail erreichte, wurden von der Polizei die starren Absperrungen mittels LKW
abgeholt. Nur kurz danach brachte ein anderes Lastauto ausziehbare
Absperrungen aus Holz.....diese wurden von Polizisten am östlichen Gehsteig
Ecke Deutschordenstraße/Cossmanngasse so abgestellt, dass das Vorbeigehen
von Fußgängern fast unmöglich war. Stunden später hat man den "Lagerplatz"
geändert und die Absperrungen vor den Traforaum platziert. Nach
kurzfristigen Gebrauch derselben stehen diese wieder (noch immer) dort.....

Nachdem die Polizei anscheinend ein "neues Verkehrskonzept" für die
Veranstaltung im Hanappistadion gewählt hat, die Deutschordenstraße wurde
vom Durchzugsverkehr befreit, hat man diese in Höhe Nr. 18 quer abgesperrt,
sodass sämtliche Personen (Anrainer und Sportplatzbesucher) durch die Anlage
des HUGO BREITNER HOFES "umgeleitet" wurden. Bei tausenden Besuchern kann
man sich vorstellen, dass, wenn auch alles friedlich verläuft, eine Unmenge
an Papierln, Plastikflaschen, Bierdosen, etc. von den Fans "verloren" wird.
Wie kommen die Hausbesorgerinnen des HUGO BREITNER HOFES dazu, den Schmutz
wegzuräumen (Überstunden), bzw. die Mieter, welche die Kosten dafür
bezahlen müssen!

Zusätzlich waren auch in der Hanakgasse Metallabsperrungen so "optimal"
aufgestellt, dass Mieter der Hanakgasse 17 erst nach Verhandlungen mit der
Polizei zu ihrem Wohnhaus gelangten......

Außerdem wurden, obwohl mittels eigenen Aushängen angekündigt, die
Halteverbotszonen anstatt 50 m willkürlich auf 70 m erweitert. Sämtliche
aufgestellte Halteverbotstafeln stehen bis heute auf den Gehsteigen oder in
den angrenzenden Wiesenflächen sinnlos dort und behindern die Fußgänger....

Wenn man die Information der Polizei genau liest und mit der Realität
vergleicht, muss man zu dem Schluss kommen, dass sowohl die Absperrgitter
als auch die zusätzlich aufgestellten Haltverbotstafeln in Hinkunft unserem
Straßenbild erhalten bleiben, da ja auch der Polizei der Spielplan von Rapid
bekannt sein müsste (alle 2 Wochen ein Heimspiel).

Vielleicht wäre es möglich, dass man die freien Flächen des Weststadions als
Abstellplatz für diese Utensilien verwenden könnte - dort stört es sicher
niemanden.

Vor dem Stadion wurden fixe Halteverbotstafeln montiert, welche je nach
Bedarf abgedeckt werden können. Vielleicht ist die Installation so einer
Variante auch in den umliegenden Gassen möglich. Damit würde man sich auch
wesentliche Transport- und Personalkosten sparen.

Mit freundlichen Grüßen
E. Schreiber
für den Mieterbeirat des
HUGO BREITNER HOFES
Von: Hölzl Sonja [mailto:sonja.hoelzl@wien.gv.at]
Gesendet: Mittwoch, 17. November 2010 10:40
An: ernst.schreiber@gmx.at
Betreff: Absperrungen

BV 14 - zu A 1484/90

Lieber Herr Schreiber!

Danke für Ihr E-Mail vom 16. November 2010.

Tut mir leid, dass sich mein Antwortschreiben mit den Handlungen der Polizei
offensichtlich überschnitten hat.

Ich habe von Frau BRin Haidler erfahren, dass gestern bei den Wohnpartner ja
ein Termin stattgefunden hat. Hat sich bei dem Termin betreffend Ihres
E-Mails eine Verbesserung ergeben? Falls nein, würde ich die Angelegenheit
Mitte Dezember beim nächsten Polizei-Jourfixe ansprechen.

Bitte um kurze Rückmeldung.

Mit lieben Grüßen
Andrea Kalchbrenner
Bezirksvorsteherin Penzing
From: ernst.schreiber@gmx.at
To: sonja.hoelzl@wien.gv.at
CC: gerhard_kuchta@hotmail.com; otto.cerny@chello.at; ilse.mayer3@chello.at
Subject: AW: Absperrungen
Date: Wed, 17 Nov 2010 14:21:19 +0100

Sehr geehrte Frau Kalchbrenner,

es ist richtig, dass gestern bei den Wohnpartnern eine Besprechung
stattgefunden hat. Wenn mich die Mieterbeirätin Leitner (von
Deutschordenstrasse 27 - 35, gegenüber des Hugo Breitner Hofes)nicht
informiert hätte, wäre der Mieterbeirat des HBH nicht einmal dazu eingeladen
worden.....

Von Frau BRin Haidler wurde der berechtigte Einwand getätigt, wieso dieser
Termin seitens der Wohnpartner nicht verschoben wurde, da Herr Oberst
Schwarz von der Polizei schon vor VIER Wochen kundgetan hat, dass er zu
diesem Termin keine Zeit hat und in dieser Situation der wichtigste
Teilnehmer gewesen wäre!

Die Mieterbeiräte hatten heute vormittags einen schon seit längerer Zeit
vereinbarten Termin mit Herrn Marek von Rapid, wo die Probleme nochmals sehr
sachlich behandelt wurden.

Wir kamen überein, dass ein Gespräch mit der Polizei, den
Magistratsabteilungen 51 und 48, den betroffenen Mieterbeiräten, sowie des
Herrn Marek für den SK Rapid unter Ihrer Führung sehr nützlich für alle
Betroffenen sein könnte.

Wir ersuchen Sie daher, da wir wissen, dass Sie sich für die Bürger Ihres
Bezirkes sehr einsetzen, ein solches Meeting zu arrangieren.

Besten Dank im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen

E. Schreiber
Von: Hölzl Sonja [mailto:sonja.hoelzl@wien.gv.at]
Gesendet: Donnerstag, 18. November 2010 08:56
An: ernst.schreiber@gmx.at
Betreff: gemeinsamer Termin

BV 14 - zu A 1484/90

Sehr geehrter Herr Schreiber!

Danke für Ihr Antwortmail.

Gerne bin ich bereit, einen gemeinsamen Termin zu koordinieren. Ich fürchte nur, dass ich den Termin erst für Jänner 2011 einteilen kann. Mein Terminkalender bis Weihnachten ist nämlich schon randvoll und ich werde auch einige Tage auf Urlaub sein.

Bitte um kurze Rückmeldung, ob Ihnen ein Termin im Jänner recht wäre. Ich versuche dann, alle angeführten Abteilungen bzw. Personen zu koordinieren.

Mit freundlichen Grüßen
Andrea Kalchbrenner
Bezirksvorsteherin Penzing
From: ernst.schreiber@gmx.at
To: sonja.hoelzl@wien.gv.at
CC: gerhard_kuchta@hotmail.com; walter3101@yahoo.de; otto.cerny@chello.at; ilse.mayer3@chello.at
Subject: AW: gemeinsamer Termin
Date: Thu, 18 Nov 2010 09:45:12 +0100

Sehr geehrte Frau Kalchbrenner,

herzlichen Dank für Ihre Bereitschaft ein solches Treffen zu arrangieren. Je früher umso besser. Der Mieterbeirat des HUGO BREITNER HOFES ist für eine positive Zusammenarbeit immer bereit.

Und es bewegt sich doch etwas....

Seit 9 Uhr vormittags werden die Holzabsperrungen als auch die Halteverbotstafeln seitens der Polizei abgeholt. Zwischen den parkenden Autos müssen die Verkehrszeichen "durchgedreht" werden - kein leichtes Unterfangen, ohne die Autos zu beschädigen....

Mit freundlichen Grüßen

E. Schreiber
From: ernst.schreiber@gmx.at
To: sonja.hoelzl@wien.gv.at
CC: gerhard_kuchta@hotmail.com; walter3101@yahoo.de; otto.cerny@chello.at; ilse.mayer3@chello.at
Subject: Halteverbotstafeln - Absperrungen
Date: Sat, 27 Nov 2010 13:49:33 +0100
Sehr geehrte Frau Kalchbrenner,

leider muss ich Sie mit dem leidigen Problem nochmals belästigen. Wie Sie aus beiliegenden Bildern sehen können, stehen seit mehreren Wochen Halteverbotstafeln sinnlos mitten auf Gehsteigen herum, bzw. wurden auf der Wiese „zwischengelagert“….Zusätzliches Bildmaterial ist auf der Homepage des HUGO BREITNER HOFES ersichtlich.

Nachdem die Metallabsperrungen auf Gestellen mit Rädern gelagert werden, entstehen sicherlich keine zusätzlichen Kosten, wenn man diese anstatt in der Wiese ins 50 m entfernte Hanappistadion stellen (rollen) würde – Andy Marek meinte dem Mieterbeirat gegenüber, dass es diesbezüglich keinerlei Probleme geben würde.

Für die Gehsteigpflege (Schneeräumung) ist der Standort der „Halteverbotstafeldeponie“ auch nicht der beste. Außerdem gehen einige blinde Menschen durch unsere Straße, für die diese Tafeln gefährliche Hindernisse darstellen.

Ich ersuche Sie daher nochmals, bei der Polizei zu intervenieren.

Herzlichen Dank im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen
E. Schreiber
Subject: AW: Halteverbotstafeln - Absperrungen
Date: Tue, 30 Nov 2010 10:34:30 +0100
From: post@bv14.wien.gv.at
To: ernst.schreiber@gmx.at
CC: gerhard_kuchta@hotmail.com; walter3101@yahoo.de; otto.cerny@chello.at; ilse.mayer3@chello.at

BV 14 - zu A 1484/90

Lieber Herr Schreiber!

Danke für Ihr E-Mail vom 27. November 2010.

Ich werde mich sofort wieder dahinter klemmen. Ich habe auch demnächst meine Polizeiquartalsbesprechung, wo ich die ganze Angelegenheit nochmals thematisieren werde. Sobald ich Informationen habe, melde ich mich wieder bei Ihnen.

Mit freundlichen Grüßen
Andrea Kalchbrenner
Bezirksvorsteherin Penzing
Von: Hölzl Sonja [mailto:sonja.hoelzl@wien.gv.at]
Gesendet: Montag, 06. Dezember 2010 09:43
An: Schreiber Ernst
Betreff: Absperrungen

BV 14 - zu A 1484/90

Lieber Herr Schreiber!

Wie versprochen habe ich mit der Polizei nochmals betreffend der Absperrgitter gesprochen und mir wurde zugesagt, dass die Polizei direkt mit Rapid betreffend der im Mail angesprochenen Lagermöglichkeiten in Kontakt treten wird.

Ich hoffe, dass jetzt endlich eine Lösung gefunden wird.

Mit lieben Grüßen
Andrea Kalchbrenner
Bezirksvorsteherin Penzing
From: ernst.schreiber@gmx.at
To: sonja.hoelzl@wien.gv.at
CC: gerhard_kuchta@hotmail.com; otto.cerny@chello.at; ilse.mayer3@chello.at
Subject: AW: Absperrungen
Date: Mon, 6 Dec 2010 15:04:58 +0100

Sehr geehrte Frau Kalchbrenner,

herzlichen Dank für Ihre Bemühungen. Es ist für mich unverständlich, dass die Polizei machen kann, was sie will. Die Absperrungen stehen nämlich noch immer unbenützt seit einem Monat in der Wiese Ecke Linzerstrasse / Deutschordenstrasse.....

Mit freundlichen Grüßen

E. Schreiber

RSS

© 2022   Erstellt von Webmaster.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen