Was gibt es Neues?

Nachfolgend die Gruppen (also Themen), wo sich zuletzt etwas getan hat ...

Dokumentenarchiv

 

HIER finden Sie die Ablage für PDFs, Word, Excel, Power Point etc. (auf Skydrive).

  

 

Zumeist sind die Dateien auch aus den Beiträgen auf dieser Homepage verlinkt.

 

Wenn Sie die jüngsten Beiträge sehen wollen, klicken Sie in der verlinkten Seite auf die Überschrift "Geändert am".

 

Sie können die Inhalte aber auch nach Name oder Größe sortieren.

 

Bildarchiv

 

HIER finden Sie die Ablage für Fotos und Scans (auf Flickr).

 

Die Bilder sind dort nach Themen gruppiert.

 

Zumeist sind sie auch aus den Beiträgen auf dieser Homepage verlinkt.

 

Aktuelle Video-Clips

Die "Alte Leute Siedlung" - ein verlorenes Paradies?


Miniaturansicht

Die Entwicklungsgeschichte seit der Absiedelung der letzten Bewohner im Jahr 2006 - ja schon davor seit Beginn der Sanierung unserer Wohnhausanlage - ist ebenso unlustig, wie der Zustand dieses Anlagenteils heute (April 2018). Ein Video aus dem April…

Wasserschaden Hanakgasse 6


Miniaturansicht

Entwicklung vom 24. - 27.11.2017

Gasleitungs-Arbeiten 10-2017


Miniaturansicht

Situationsbericht 9./10.10.2017 Nikischgasse (Ostseite).

 

From: gerhard_kuchta@hotmail.com
To: post@bv14.wien.gv.at; ertl@citynetz.at; wh@spw.at
CC: ernst.schreiber@gmx.at; walter3101@yahoo.de
Subject: Abstellplätze Hugo Breitner Hof und Umgebung
Date: Mon, 7 Oct 2013 07:12:18 +0200

 

Sehr geehrte Frau Bezirksvorsteherin,
sehr geehrte Herren,

ich möchte mich im Namen des Mieterbeirats erkundigen, wie die Verkehrskommission Penzing in obiger Sache entschieden hat, ob es also bei der uns am 21.8.2013 vorgestellten Lösung geblieben ist und welche weitere Vorgehensweise zur Legalisierung der heute genutzten bzw. diskutierten neuen Parkplätze zu erwarten ist.

Da wir heute offene Mieterbeiratssitzung und am 21.10.2013 Mieterversammlung haben, würden wir gerne über die Sache aktuell und verbindlich berichten.

 

Für den Mieterbeirat im Hugo Breitner Hof

mit freundlichen Grüßen

Gerhard Kuchta
(Schriftführer)

Seitenaufrufe: 570

Antworten auf diese Diskussion

 

From: post@bv14.wien.gv.at
To: gerhard_kuchta@hotmail.com
CC: ertl@citynetz.at; wh@spw.at
Subject: AW: Abstellplätze Hugo Breitner Hof und Umgebung
Date: Mon, 7 Oct 2013 10:37:46 +0000

BV 14 – zu A 171/11

 

Sehr geehrter Herr Kuchta!

In der letzten Bezirks-Verkehrskommission wurden die Pläne von den Mitgliedern einstimmig befürwortet, als nächster Schritt wurde nun die Magistratsabteilung 46 mit der genauen Prüfung zur Umsetzung der Maßnahmen beauftragt. Ein genauer Realisierungszeitpunkt kann noch nicht mitgeteilt werden. Wir halten Sie aber selbstverständlich am Laufenden.

 

Mit freundlichen Grüßen
Andrea Kalchbrenner
Bezirksvorsteherin für den 14. Bezirk

 

 

From: gerhard_kuchta@hotmail.com
To: post@bv14.wien.gv.at
CC: ertl@citynetz.at; wh@spw.at; ernst.schreiber@gmx.at; walter3101@yahoo.de
Subject: RE: AW: Abstellplätze Hugo Breitner Hof und Umgebung
Date: Mon, 7 Oct 2013 13:14:33 +0200

 

Sehr geehrte Frau Bezirksvorsteherin,
sehr geehrte Herren,

vielen Dank für die erfreuliche Auskunft!

 

Für den Mieterbeirat im Hugo Breitner Hof

mit freundlichen Grüßen

Gerhard Kuchta
(Schriftführer)

 

From: post@bv14.wien.gv.at
To: gerhard_kuchta@hotmail.com
Subject: gelbe Linien
Date: Thu, 24 Apr 2014 11:33:24 +0000

BV 14 - zu A 171/11

Sehr geehrter Herr Kuchta!

Ich kann Ihnen mitteilen, dass mit den Arbeiten zur Schaffung von legalen Stellplätzen mittels "gelber Linie" im Bereich Hugo-Breitner-Hof mit folgendem Datum begonnen wird.

14. Hanakgasse von Schönbergplatz bis Deutschordenstrasse: 12. Mai 2014
14. Molischgasse von Linzer Straße bis Sauergasse: 13.Mai 2014
14. Sauergasse: 13. Mai 2014
14. Lautensackgasse von Kefergasse bis Sauergasse: 14. Mai 2014

Mit freundlichen Grüßen
Andrea Kalchbrenner
Bezirksvorsteherin für den 14. Bezirk

Verkehrsmaßnahmen

-) In folgenden Gassen werden nach Beschluss der Bezirksverkehrskommission in folgenden Gassen so genannte „gelbe Linien“ zur eindeutigen Sichtbarmachung von legalen Stellplatzmöglichkeiten aufgebracht:

Hofjägerstraße,

Hanakgasse von Schönbergplatz bis Deutschordenstraße

Molischgasse von Linzer Straße bis Sauergasse

Sauergasse

Lautensackgasse von Kefergasse bis Sauergasse

Kefergasse von Linzer Straße bis Baumgartenstraße

-) Durch Bauarbeiten für die Erweiterung der Schule am Karl-Toldt-Weg kommt es zu Behinderungen am Gehsteig Ernst Bergmann-Gasse bis Karl Toldt-Weg ONr. 12, Bensasteig von Flötzersteig bis ggü. 224, Flötzersteig von Karl-Toldt-Weg bis Bensasteig und Flötzersteig von ONr. 211 bis 233. Die Dauer der Bauarbeiten ist bis 30. August 2014 anberaumt.

(Eingemeldet von der Bezirksvorstehung Penzing)

From: ernst.schreiber@gmx.at
To: hans.steiner@echo.at; wiener.stadtkrone@kronenzeitung.at; a.laubner@bezirkszeitung.at
CC: post@bv14.wien.gv.at; franz.lerch@oevp-wien.at; oliver.drahosch@chello.at; elisabeth.holzer@gruene.at; wolfgang.krisch@chello.at; ertl@citynetz.at; herwig.klinke@wien.oevp.at; erikaskud@web.de; a.kaestner-hejda@gmx.at; post@ma46.wien.gv.at; walter3101@yahoo.de; asokamichael@yahoo.de; gerhard_kuchta@hotmail.com
Subject: Gelbe Linien, Klarstellung der Parkmöglichkeiten
Date: Wed, 14 May 2014 10:47:13 +0200

Sehr geehrte Damen und Herren,

zu der Berichterstattung im obigen Betreff ist aus unserer Sicht anzumerken, dass die Anbringung der gelben Linien (aber insbesondere die Kombination mit den weiß gekennzeichneten Stellflächen nicht der Verringerung von Parkplätzen dient, wie aus dem Text herausgelesen werden kann (was leider zu einiger Verwirrung und Beunruhigung führt), sondern umgekehrt der Legalisierung von bereits zuvor benutzten Stellflächen, wo man laut StVO eigentlich nicht sein Auto parken dürfte (zu geringe verbleibende Fahrbahnbreite in Bereichen mit Gegenverkehr). 

 

Wenn auch die konkrete Umsetzung nicht direkt auf unserem Betreiben beruht (wir haben eine Ausweitung der Einbahnregelung vorgeschlagen), können wir die Umsetzung des ausgearbeiteten Vorschlags der MA 46 unterstützen, da wir dadurch für unser Gebiet 19 Parkplätze dazugewinnen, statt - wie es eigentlich befürchtet werden musste (siehe Begebenheiten am Schafberg etc.) - rund 200 Parkplätze zu verlieren, wenn aufgrund der Parkpickerl-Kontrollen die bisher tolerierten "Übertretungen" rigoros geahndet werden sollten.   

 

Einschränkungen bzw. Bedenken wurden in den Vorgesprächen zu zwei Bereichen geäußert: 

 

Zum einen die neue Verengung im Bereich östliche Molischgasse, eine ungewohnte und teils behindernde Engstelle auf einem sehr befahrenen Straßenstück in unserer Anlage. Gerade zu Verkehrsspitzenzeiten kann es hier zu einigen wartenden Fahrzeugen kommen. Was umgekehrt aber den Vorteil hätte, dass der Schleichweg über die Molischgasse, um die - immer noch äußerst ungünstig geschaltete - Ampel Deutschordenstraße/Linzer Straße zu umgehen, weniger attraktiv werden und daher Durchzugsverkehr durch unserer Wohnhausanlage wegfallen würde. Hier fehlen offenbar auch noch die angesprochenen Radständer zum besseren Schutz der parkenden Autos. Es fragt sich aufgrund der nun bestehenden Gegebenheiten, ob diese mehr oder weniger mögliche Beschädigungen hervorrufen würden.

 

Der zweite Bereich ist die Garageneinfahrt in der Hanakgasse. Hier könnten es die Planer mit der Schaffung weiterer Parkplätze etwas zu gut gemeint haben, da vor allem breitere Fahrzeuge oder solche mit größerem Wendekreis ggf. Probleme beim Einbiegen haben, wenn der markierte Parkraum wirklich vollständig ausgenutzt ist. Wenn auch das Einparken in der Garage dann die weit größeren Herausforderungen an die Fahrzeugbenutzer stellt, wäre bei der Einfahrt ein Parkplatz weniger ggf. qualitativ mehr gewesen, da somit ein allfälliges unfallträchtiges Reversieren hintangehalten worden wäre. 

 

Bezüglich Ausschilderung für die Markierungsarbeiten selbst sind die uns zugegangenen Beschwerden insoweit berechtigt, als die Vorankündigung teilweise sehr knapp ist, aber vor allem mehrere Straßen(teile) gleichzeitig weitreichend betroffen sind. Wenn auch die Arbeiten dann im Normalfall (Witterung) wesentlich rascher durchgeführt und die Halteverbote wieder früher aufgehoben werden, als vorher verhängt, stellt das für die Autofahrer insbesondere in den Abend- und Nachtstunden eine ziemliche Herausforderung dar.

 

Und ich fürchte, es ist aufgrund der unterschiedlichen Zuständigkeiten zuviel verlangt, dass die erst kürzlich angeforderten Kennzeichnungen der Stufen auch gleich mit-erledigt werden, wenn schon jemand mit gelber Farbe in der Wohnhausanlage unterwegs ist. Oder?

 

 

Für den Mieterbeirat im Hugo Breitner Hof

hochachtungsvoll

Ernst Schreiber 
(Vorsitzender)

http://hugobreitnerhof.ning.com/

 

Von: Hipfinger Robert [mailto:robert.hipfinger@wien.gv.at] Im Auftrag von BV 14 Post
Gesendet: Donnerstag, 15. Mai 2014 11:15
An: Schreiber Ernst (ernst.schreiber@gmx.at)
Betreff: AW: Gelbe Linien, Klarstellung der Parkmöglichkeiten

BV 14 – zu A 171/11

Lieber Herr Schreiber,

vielen Dank für Ihre E-Mail.

Wie bei jeder neuen Maßnahme, besonders in Verkehrsangelegenheiten, kommt es anfänglich zu gewissen notwendigen Gewöhnungseffekten, bis die Anpassungen ins Bewusstsein dringen.

Wie Sie richtig anführen gibt es sicherlich auch positive Auswirkungen. Sollte es dennoch zu Problemen kommen, setzen wir auf Ihre bewährte Mitarbeit, uns diese in gewohnter und bewährter Weise zu kommunizieren. Selbstverständlich werden wir auch selbst die Situation im Auge behalten und zu gegebener Zeit eine Evaluierung durchführen.

Hinsichtlich der angedachten Radständer ist noch offen, ob dies nicht Einsprüche der MA 48 nach sich ziehen würde, dies sollte im Zuge einer Ortsverhandlung mit der MA 46 noch abgeklärt werden, denkbar ist hier auch eine andere Variante um wirklich gefährdete KfZ abzusichern.

Bezüglich der Markierung der Stufen haben wir mit Wiener Wohnen Kontakt aufgenommen, kann jedoch derzeit noch keine entsprechende Rückmeldung geben.

Sobald uns hier näheres vorliegt, setzen wir uns selbstverständlich wieder mit Ihnen in Verbindung.

Mit lieben Grüßen
Andrea Kalchbrenner
Bezirksvorsteherin Penzing

From: gerhard_kuchta@hotmail.com
To: ertl@citynetz.at; post@ma46.wien.gv.at
CC: post@bv14.wien.gv.at; wh@spw.at; erikaskud@web.de; a.kaestner-hejda@gmx.at; herwig.klinke@wien.oevp.at; franz.lerch@oevp-wien.at; Oberst Schwarz (Polizei); ernst.schreiber@gmx.at; walter3101@yahoo.de; asokamichael@yahoo.de
Subject: Abstellplätze Hugo Breitner Hof und Umgebung
Date: Wed, 30 Jul 2014 13:38:10 +0200

Sehr geehrter Herr Ertl,
sehr geehrte Damen und Herren,
 
ein weiterer Mieter unserer Wohnhausanlage, der für sein Auto in der WIPARK-Garage gegenüber von Hanakgasse 1A einen Abstellplatz angemietet hat, hat sich heute an mich gewandt, da sein PKW aufgrund der Größe einen weiter bemessenen Wendekreis hat und er daher nicht ohne Reversieren in die Garage einbiegen kann, falls auch der am nächsten gelegene neue Parkplatz auf der Südseite der Hanakgasse (beim ehemaligen Gärtnerhaus der MA 42) belegt ist.
 
Nach zuerst Rückfragen beim Bezirk und dann Weiterverweis von dort an die MA 46 soll man dem Mieter laut seiner heutigen Schilderung - nach einigen Diskussionen bezüglich Zumutbarkeit des Reversierens beim Einbiegen in eine Garage - seitens der MA 46 die Auskunft erteilt haben, diese Parkplätze würden auf den Wunsch des Mieterbeirats zurückzuführen sein, und er solle sich dorthin wenden.
 
Um das noch einmal klar zu betonenNachweislich geht weder diese Regelung auf einen Vorschlag des Mieterbeirats im Hugo Breitner Hof zurück, noch war der Mieterbeirat an der Begehung zur Festlegung der zusätzlichen Parkplätze (oder an sonst irgendeiner Maßnahme dazu) beteiligt! Da dies nicht die erste solche Zuweisung ist, von der wir Kenntnis erhalten,  fordern wir Sie mit Nachdruck auf, derartige Falschinformationen an unsere Mieter oder sonstige Personen unverzüglich und ausnahmslos zu unterlassen!

Außerdem fordern wir Sie auf, zur Vermeidung von potentiellen Unfällen beim Reversieren bzw. Einbiegen
a) einen - besser noch zwei der neuen Parkplätze an der Südseite der Hanakgasse, von der WIPARK-Garage weg nach Osten gesehen
b) einen - besser noch zwei der neuen Parkplätze an der Südseite der Molischgasse von der Einmündung der Sauergasse nach Osten gesehen
wieder so rasch wie möglich zu entfernen! 
Letzteres weil man dort nur im Einbiegen, also im Kreuzungsbereich, den abzuwartenden Gegenverkehr von der Linzer Straße kommend in der Molischgasse erkennt, den man abzuwarten hat und daher dann zwangsläufig in die Sauergasse zurückschieben muss, weil man sein Auto zum Abwarten der entgegenkommenden KFZ mit Vorrang nicht seitlich in der Molischgasse anhalten kann.
Außerdem erlauben wir uns die Anfrage, wie es mit der schon lange zugesagten Legalisierung der restlichen betroffenen Stellplätze in unserer Wohnhausanlage und Umgebung vorangeht (Schönbergplatz, Nikischgasse, Pierrongasse, etc.).


Für den Mieterbeirat im Hugo Breitner Hof

hochachtungsvoll

Gerhard Kuchta 
(Schriftführer)

From: post@ma46.wien.gv.at
To: gerhard_kuchta@hotmail.com
Subject: Danke für Ihre Nachricht
Date: Wed, 30 Jul 2014 11:43:16 +0000

Sehr geehrte Damen und Herren!

Wir haben Ihre Email erhalten und werden Ihnen so bald wie möglich eine Antwort übermitteln.

Mit freundlichen Grüßen

Magistrat der Stadt Wien, Magistratsabteilung 46

From: XXX@wien.gv.at
To: gerhard.kuchta@hotmail.com
Subject: WG: Abstellplätze Hugo Breitner Hof MA 46 ALLG/846529/14
Date: Thu, 31 Jul 2014 07:39:43 +0000

Sehr geehrter Herr Kuchta!

Im Auftrag von XXX übersende ich Ihnen unten angeführtes Schreiben.

Mit freundlichen Grüßen
XXX
Kanzlei der Gruppe Gebrauchserlaubnis

Betreff: Abstellplätze Hugo Breitner Hof MA 46 ALLG/846529/14

Sehr geehrter Herr Kuchta!

Vielen Dank für Ihre E- Mail.

Diese wurde an die zuständige Organisationseinheit der MA 46 mit Ersuchen um eine Stellungnahme weitergeleitet.
Sobald diese Stellungnahme vorliegt, werden Sie umgehend informiert.

Die Magistratsabteilung 46 ersucht um Verständnis, dass aufgrund der hohen Anzahl von Anfragen die Kontaktaufnahme nicht sofort erfolgen kann. Ihr Anliegen wird jedoch so rasch wie möglich behandelt.

Mit freundlichen Grüßen

Magistratsabteilung 46
Beschwerde- und Reklamationsmanagement
XXX

From: post@bv14.wien.gv.at
To: gerhard_kuchta@hotmail.com
Subject: AW: Abstellplätze Hugo Breitner Hof und Umgebung
Date: Thu, 31 Jul 2014 09:53:16 +0000

BV 14 – zu A 1248/92

Lieber Herr Kuchta!

Danke für Ihr Schreiben an Herrn BR Ertl.

Ich möchte mich gerne persönlich der Angelegenheit mit der Ausfahrt annehmen und wäre sehr dankbar, wenn ich erfahren könnte, wer von der MA 46 diese Auskunft erteilt hat bzw. an welchem Tag mit Angabe einer ungefähren Uhrzeit der Bürger mit der MA 46 Kontakt hatte. Ich möchte dann mit dem Kollegen einerseits ein Gespräch führen, und andererseits ein Treffen vor Ort, mit Ihnen, Herrn BR Ertl, dem Kollegen der MA 46 und mir vereinbaren.

Betreffend der Bodenmarkierungen im Bereich Schönbergplatz, Pierrongasse, Westermayergasse, Nikischgasse möchte ich mitteilen, dass wir am Montag von der MA 28 verständigt wurden, dass diese in den nächsten 3 Wochen aufgebracht werden sollen. Herr Hipfinger hat dies in seine wöchentliche Presseaussendung einfließen lassen, die Sie routinemäßig morgen erhalten hätten bzw. erhalten werden.


Mit freundlichen Grüßen
Andrea Kalchbrenner
Bezirksvorsteherin Penzing

From: gerhard_kuchta@hotmail.com
To: post@bv14.wien.gv.at
CC: post@ma46.wien.gv.at; ertl@citynetz.at; ernst.schreiber@gmx.at; walter3101@yahoo.de; asokamichael@yahoo.de
Subject: RE: AW: Abstellplätze Hugo Breitner Hof und Umgebung
Date: Thu, 31 Jul 2014 13:19:07 +0200

Sehr geehrte Frau Bezirksvorsteherin,

laut noch einmal eingeholter und verifizierter Auskunft hat einmal ein Herr XXX (MA 46) dem einen Mieter die Auskunft erteilt, dass die zusätzlichen Parkplätze bei der WIPARK-Garage über ausdrücklichen Wunsch des Mieterbeirats errichtet worden wären (der betreffende Mieter möchte gerne bei der Begehung für die Parkgarage dabei sein und wird von mir diesbezüglich informiert werden). Der andere Mieter hat mir per Mail folgende Mitteilung gemacht:


Laut Gen.XXX haben gerade Sie*) vehement mehr Parkplätze ( auch diese bei der Garage ) gefordert. Wer nun die Wahrheit "schönt" bleibt wohl jeden einzellen überlassen Glauben zu schenken.


*) Anm.: Ich, Gerhard Kuchta. Und selbstverständlich habe ich aufgrund der ohnehin vorliegenden Internet-Dokumentation dazu den Beleg für die tatsächlichen Gegebenheiten weiter führen können.

Nachdem wir - im Rahmen der objektiv gegebenen Möglichkeiten - die neue Parkplatz-Lösung dort argumentieren, wo es tatsächlich angebracht ist, obwohl es nicht "unsere" bevorzugte Variante war, halten wir derartige ungerechtfertigte Zuweisungen für inakzeptabel. Wenn der Mieterbeirat Fehler macht - auch das kommt vor (wie überall, wo gearbeitet wird) - dann gestehen wir diesen Fehler ein, entschuldigen uns dafür auch gebührend, berichtigen ihn und trachten, dass so ein Fehler nicht wieder geschieht. Aber so geht es sicher nicht ...!

Vielen Dank für die Bereitschaft, sich persönlich bezüglich der Erfordernisse zu überzeugen (wobei dabei die Ecke Sauergasse/Molischgasse ebenfalls begutachtet werden sollte) und für die Information bezüglich der weiteren Stellplatz-Legalisierungen.

Für den Mieterbeirat im Hugo Breitner Hof

mit freundlichen Grüßen

Gerhard Kuchta
(Schriftführer)

From: post@bv14.wien.gv.at
To: gerhard_kuchta@hotmail.com
Subject: AW: AW: Abstellplätze Hugo Breitner Hof und Umgebung
Date: Wed, 6 Aug 2014 07:51:20 +0000

BV 14 – zu A 1248/92

Lieber Herr Kuchta!

Danke für die Übermittlung Ihres Antwortmails.
Ich habe bereits bei der MA 46 einen Begehungstermin beantragt.
Sobald mir dieser vorliegt, informiere ich Sie selbstverständlich, um alles weitere zu vereinbaren.

Mit freundlichen Grüßen
Andrea Kalchbrenner
Bezirksvorsteherin für den 14. Bezirk

RSS

© 2021   Erstellt von Webmaster.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen