Was gibt es Neues?

Nachfolgend die Gruppen (also Themen), wo sich zuletzt etwas getan hat ...

Dokumentenarchiv

 

HIER finden Sie die Ablage für PDFs, Word, Excel, Power Point etc. (auf Skydrive).

  

 

Zumeist sind die Dateien auch aus den Beiträgen auf dieser Homepage verlinkt.

 

Wenn Sie die jüngsten Beiträge sehen wollen, klicken Sie in der verlinkten Seite auf die Überschrift "Geändert am".

 

Sie können die Inhalte aber auch nach Name oder Größe sortieren.

 

Bildarchiv

 

HIER finden Sie die Ablage für Fotos und Scans (auf Flickr).

 

Die Bilder sind dort nach Themen gruppiert.

 

Zumeist sind sie auch aus den Beiträgen auf dieser Homepage verlinkt.

 

Aktuelle Video-Clips

Die "Alte Leute Siedlung" - ein verlorenes Paradies?


Miniaturansicht

Die Entwicklungsgeschichte seit der Absiedelung der letzten Bewohner im Jahr 2006 - ja schon davor seit Beginn der Sanierung unserer Wohnhausanlage - ist ebenso unlustig, wie der Zustand dieses Anlagenteils heute (April 2018). Ein Video aus dem April…

Wasserschaden Hanakgasse 6


Miniaturansicht

Entwicklung vom 24. - 27.11.2017

Gasleitungs-Arbeiten 10-2017


Miniaturansicht

Situationsbericht 9./10.10.2017 Nikischgasse (Ostseite).

From: gerhard_kuchta@hotmail.com
To: Günter Rech; Karl Hawelka; Wolfram Mack; Peter Statna
CC: michael.ludwig@gws.wien.gv.at; kanzlei@wrw.wien.gv.at; p.neundlinger@wohnservice-wien.at; josef.cser@wohnpartner-wien.at; g.niedermuehlbichler@mvoe.at; david.ellensohn@gruene.at; manfred.juraczka@oevp-wien.at; johann.gudenus@fpoe.at; wolfgang.aigner1@utanet.at; ernst.schreiber@gmx.at; walter3101@yahoo.de
Subject: Veranstaltung am 1.4.2014
Date: Wed, 19 Mar 2014 16:41:01 +0100

 
Sehr geehrte Herren,
 
als ich die beigefügten Informationen erhalten habe - natürlich nicht auf dem Weg, wie ich es als Mitglied der Vereinigung der Wiener Mieterbeiräte erwarten würde, sondern über andere Kanäle - habe ich zuerst an einen vorgezogenen Aprilscherz gedacht (schon wegen dem Termin der obskuren Veranstaltung). Aber ein solcher dürfte es leider doch nicht sein.
 
Wobei sich die Kritik ja nicht an dem Umstand orientiert, dass die Vereinigung der Wiener Mieterbeiräte vier Gebietssprecher synchron zur neuen Gebietsaufteilung bei Wiener Wohnen etablieren möchte. Das mag ja durchaus sinnvoll sein.
 
Wenn diese Sprecher SPRECHEN würden, statt schweigen! Wenn sie KOMMUNIZIEREN würden, statt desinformieren! Wenn sie einVERBINDUNGSGLIED wären, statt einer Abschottung. Da beginnen schon einmal die ersten ganz gravierenden Probleme bei der Sache!

Wobei sich die Frage erhebt: Vereinigung der Wiener Mieterbeiräte - geht es überhaupt um die? Bei der wäre ich ja auch beigetretenes Mitglied (und trotzdem anscheinend irgendwie nicht würdig, informiert zu werden). 
 
Geht es hier um eine andere Vereinigung? Geht es hier um eine Vereinigung in der Vereinigung???
Da ist von jenen (Von wem und wie?) delegierten Mietervertretern die Rede, die sich für eine Neugestaltung des Mietermitbestimmungsstatutes (Wie und zu wessen Wohle?) in den letzten Monaten eingesetzt haben (Wie kommuniziert? Mit welchem von wem und wie getragenen Ergebnis?). 
 
Weiter heißt es: "Jetzt brauchen wir Sie (Wen? Oder besser: Wen aller nicht?) und Ihre Mitarbeit (Wieso jetzt auf einmal? Wieso die von bestimmten Leuten nicht?), um ein einheitliches (!!! Bei einer selektiven Aussendung an nur an einige???) und effizientes Auftreten (In welcher Hinsicht effizient? Die jetzige Homepage strotzt von einseitiger Propaganda) aller Mietervertreter in Wien (!!!! Wer trägt jetzt wem wie wessen Meinung auf??) zu erreichen (Wie ????)."
 
Und zu diesem Zweck findet also eine INFORMATIONSveranstaltung statt - am 1. April. Mit offenbar selektiver, nur persönlicher, nicht übertragbarer Einladung, die man zur Veranstaltung als Nachweis mitbringen muss (wahrscheinlich nicht nur wegen des anschließenden Abendessens).
 
Um es kurz auf den Punkt zu bringen
 
Schon aus Ihrer Vorgehensweise in der Vergangenheit (und dieser nun noch dazu) haben Sie (oder von Ihnen für "würdig" erachtete Eingeladene) keinerlei Pouvoir, für uns zu sprechen - und für die Mehrheit an Mietervertretern im Wiener Gemeindebau wohl ebenso wenig, wie sich aus den in Ihren Veranstaltungen live miterlebten Reaktionen der Anwesenden ganz klar ablesen lässt.
 
Wir fordern Sie - unter Hinweis auf allfällige rechtliche Konsequenzen aus einem anderen Handeln - nachdrücklich auf, dies in allen Ihren Tätigkeiten und Ihrer gesamten Kommunikation deutlich klarzustellen.
 
Für den Mieterbeirat im Hugo Breitner Hof

Gerhard Kuchta 
(Schriftführer)

Seitenaufrufe: 922

Antworten auf diese Diskussion

From: gerhard_kuchta@hotmail.com
To: g.rech@wmbr.at; simmerboy1@hotmail.com; wolfram.mack@gmail.com; p.statna@forum-10.net; michael.ludwig@gws.wien.gv.at; kanzlei@wrw.wien.gv.at; p.neundlinger@wohnservice-wien.at; josef.cser@wohnpartner-wien.at; g.niedermuehlbichler@mvoe.at; david.ellensohn@gruene.at; manfred.juraczka@oevp-wien.at; johann.gudenus@fpoe.at; wolfgang.aigner1@utanet.at
CC: ernst.schreiber@gmx.at; walter3101@yahoo.de; asokamichael@yahoo.de
Subject: wg. Protokoll zum Vernetzungstreffen (1.4.2014)
Date: Sat, 3 May 2014 11:39:24 +0200

 
Sehr geehrte Damen und Herren,
 
zu dem hier wiedergegebenen Treffen vom 1.4.2014 muss der Mieterbeirat im Hugo Breitner Hof - insbesondere aufgrund der Gegebenheiten zu diesem Treffen (etc.) - mit aller Deutlichkeit festhalten, dass 
 
  • weder die Vereinigung der Wiener Mieterbeiräte
  • noch die hier erwähnten - und offenbar willkürlich bestimmten - "Gebietsverantwortlichen" Rech, Hawelka, Mack und Statna 
  • noch deren Stellvertreter (etc.)
  • noch die - offenbar ebenfalls mit willkürlich ausgewählten Teilnehmern besetzten - zweimal jährlich einberufenen Gesprächsrunden
 
auch nur irgendein Mandat besitzen, für den Mieterbeirat im Hugo Breitner Hof zu sprechen oder auch nur irgendwelche darauf basierenden Mehrheitsmeinungen für Mietervertreter oder Mieterbeiräte zu kolportieren.
 
Es ist offensichtlich, dass man auf diese Weise der sich immer lauter artikulierenden Unzufriedenheit mit Wiener Wohnen und dem Protest gegen vielerlei Vorgehensweisen (auch durch immer deutlichere Zeichen seitens zahlreicher Mietervertreter und -beiräte) auf unlautere Weise entgegenwirken will, indem man die immer kleiner werdende Gruppe jener Mietervertreter bündelt, die über negative Gegebenheiten entweder großzügig hinwegsehen oder über diese eben nicht genügend Bescheid wissen. Und deren (sogar teils manipulierte) Meinung versucht man dann, als Mehrheitsmeinung und daher das Maß der Dinge zu verkaufen. 
 
Das ist völlig inakzeptabel!


Für den Mieterbeirat im Hugo Breitner Hof

hochachtungsvoll

Gerhard Kuchta 
(Schriftführer)

From: p.statna@forum-10.net
To: Über 90 Mitglieder in der offenen MBR-Vernetzung und die Empfänger (samt Absender) des ursprünglichen Mails
Subject: Stellungnahme der VIER Gebiets-Ansprechpersonen
Date: Wed, 14 May 2014 22:13:26 +0200

Sehr geehrte Damen und Herren!

Aufgrund der vorangegangenen Mails von Hr. Gerhard Kuchta und Hr. Mag. Wolfgang Ortmayr sehen wir uns veranlasst eine Klarstellung zum Treffen am 1.4.2014 zu übermitteln, um Fehlinterpretationen und Missverständnisse auszuräumen.
Wir "VIER" (und unsere Vertreter) sind und wollen keine „Obermietervertreter“ sein und wollen auch nichts kontrollieren, sondern in erster Linie „Ansprechpartner“ zu allen Problemen sein, die Mietervertreter und interessierte Mieter haben können. Jeder kann uns auf freiwilliger Basis kontaktieren. Wir wollen auch, dass es in Wohnhausanlagen ohne Mietervertreter möglich wird, Mieter zu gewinnen um einen Mieterbeirat zu installieren. Dies allein sind unsere Beweggründe. Dabei nutzen wir die Gelegenheit, uns auch der neuen Vierteilung Wien´s von Wiener Wohnen anzugleichen. Das hat, wie Sie ja schon selbst anmerkten und wir uns sehr erhoffen, durchaus Sinn und sollte die Kontaktwege und Reaktionszeiten verringern.
Wir haben auch für das erste Treffen bezirksweise Mietervertreterinnen und Mietervertreter angesprochen, die von sich aus bereit waren, die ersten Informationen sich auf Basis der neuen Gebietsstruktur anzuhören. Diese Gruppenzusammensetzungen werden sich sicher ändern und haben sich auch schon geändert. Das soll so sein, weil der Erfahrungs- und Wissensstand einzelner Mietervertreter unterschiedlich ist. Und genau da werden wir ansetzen: Jede nur erdenkliche Information und Klärung offener Fragen für alle Mietervertreter Wien´s rasch und effizient weiterleiten.
In diesem Sinne glauben wir, Sie überzeugen zu können, dass wir nur das Eine im Sinn haben:
Wir sind als Mietervertreter in erster Linie unseren Mietern verpflichtet!


Mit freundlichen Grüßen
Günter Rech  Karl Hawelka  Wolfram Mack  Peter Statna

From: gerhard_kuchta@hotmail.com
To: p.statna@forum-10.net; g.rech@wmbr.at; simmerboy1@hotmail.com; wolfram.mack@gmail.com
CC: michael.ludwig@gws.wien.gv.at; kanzlei@wrw.wien.gv.at; p.neundlinger@wohnservice-wien.at; josef.cser@wohnpartner-wien.at; g.niedermuehlbichler@mvoe.at; david.ellensohn@gruene.at; manfred.juraczka@oevp-wien.at; johann.gudenus@fpoe.at; wolfgang.aigner1@utanet.at; ernst.schreiber@gmx.at; walter3101@yahoo.de
Subject: RE: Stellungnahme der VIER Gebiets-Ansprechpersonen
Date: Thu, 15 May 2014 01:09:58 +0200

 
Sehr geehrte Herren,
 
vielen Dank für die übermittelte Klarstellung zum Treffen am 1.4.2014, die Fehlinterpretationen und Missverständnisse ausräumen sollZu dem tragen natürlich auch wir gerne bei!
 
Sie schreiben: Wir "VIER" (und unsere Vertreter) sind und wollen keine „Obermietervertreter“ sein und wollen auch nichts kontrollieren, ....
 
Klarheit würde eigentlich mit der ausständigen Bekanntgabe beginnen, wer Ihre hier bezeichneten Vertreter sind. Es sind uns bisher nur Ihre vier Namen und Mailadressen genannt worden. "Obermietervertreter" sein und kontrollieren könnten Sie nach dem bestehenden Statut nicht - denn das könnte bestenfalls die jeweilige Mieterversammlung. Ein strukturierter Überbau dazu ist derzeit nicht vorgesehen - außer man hätte in der Zwischenzeit einen (uns weiterhin nicht bekannten!) anderslautenden Statutsentwurf angenommen. Und das mit einiger Sicherheit gegen den Mehrheitswillen der Mietervertreter.
Weiter heißt es: .... sondern in erster Linie „Ansprechpartner“ zu allen Problemen sein, die Mietervertreter und interessierte Mieter haben können. Jeder kann uns auf freiwilliger Basis kontaktieren. 

Fakt ist, dass wir die Vereinigung bzw. den Vorsitzenden schon zu zahlreichen Themen und Anliegen eingebunden haben. Der Effekt daraus ist gleich NULL. Zumindest der positive.
Dann schreiben Sie: Wir wollen auch, dass es in Wohnhausanlagen ohne Mietervertreter möglich wird, Mieter zu gewinnen um einen Mieterbeirat zu installieren. Dies allein sind unsere Beweggründe. Dabei nutzen wir die Gelegenheit, uns auch der neuen Vierteilung Wien´s von Wiener Wohnen anzugleichen. Das hat, wie Sie ja schon selbst anmerkten und wir uns sehr erhoffen, durchaus Sinn und sollte die Kontaktwege und Reaktionszeiten verringern.

Das ist ja durchaus zu begrüßen - allerdings würde eine Verringerung der Kontaktwege und Reaktionszeiten schon dadurch eintreten, würde der für unseren Gebietsteil zuständige Herr Mack (oder ein uns unbekannter Vertreter) wenigstens zu den verlautbaren regionalen Treffen erscheinen (Vernetzung, Stammtisch, ...).
 
Weiter heißt es: Wir haben auch für das erste Treffen bezirksweise Mietervertreterinnen und Mietervertreter angesprochen, die von sich aus bereit waren, die ersten Informationen sich auf Basis der neuen Gebietsstruktur anzuhören. 
Gerade aufgrund der - auch Ihnen natürlich ausreichend bekannten - Aktivitäten durch den Mieterbeirat im Hugo Breitner Hof weit über die eigene Wohnhausanlage hinausgehend sollte man ja eigentlich auf den Gedanken kommen, dass hierzu durchaus Bereitschaft gegeben gewesen wäre. Seltsam, dass dann nicht nachgefragt bzw. eingeladen worden ist. Und diesbezüglich weiß sich der Mieterbeirat dieser Anlage inzwischen in überaus prominenter Gesellschaft.
 
 
Dann liest man: Diese Gruppenzusammensetzungen werden sich sicher ändern und haben sich auch schon geändert. Das soll so sein, weil der Erfahrungs- und Wissensstand einzelner Mietervertreter unterschiedlich ist. Und genau da werden wir ansetzen: Jede nur erdenkliche Information und Klärung offener Fragen für alle Mietervertreter Wien´s rasch und effizient weiterleiten.
Da sich die Gruppenstrukturen sowieso ändern und ein entsprechender Erfahrungs- und Wissensstand gefragt ist, melde ich mich somit für diese Gruppe(n) an und gehe davon aus, hiermit von Ihnen voll in die Informationen und Aktivitäten eingebunden zu sein. 
 
Denn schließlich ist eines vollinhaltlich zu unterschreiben:
 
Wir sind als Mietervertreter in erster Linie unseren Mietern verpflichtet!


Für den Mieterbeirat im Hugo Breitner Hof

mit freundlichen Grüßen

Gerhard Kuchta 
(Schriftführer)

RSS

© 2023   Erstellt von Webmaster.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen